Garnelen im Aquarium

Blaue Tigergarnele Die blaue Tigergarnele, auch Caridina sp. "Blue Tiger" genannt, mit orange leuchtenden Augen und einer satten Blaufrbung hat es die blaue Tigergarnele eindeutig bis auf Platz eins der Garnelenliebhaber und Zchter gebracht.
Diese Garnele wirft immer noch Fragen auf, denn ist sie nur eine Mutation der anderen Tigergarnele, oder ist sie eine eigene Art dieser Spezies. Fr die Mutation spricht, dass bei der Fortpflanzung der blauen Tigergarnelen durchaus Nachkommen mit unterschiedlichen Farben dabei sind. Die Tigergarnelen werden in fnf Farbtne unterteilt. Diese einzelnen Farbabstufungen sollten fr die Zucht in einzelnen Aquarien gehalten werden. Beim Besuch unserer Internetseite kann man sich vom erfahrenen Zchter Ratschlge holen oder selbst Anfngern helfen, sich in der Welt der Zuchtgarnelen zu Recht zu finden.
Denn jeder hat ja auch andere Erfahrungen mit der blauen Tigergarnele sammeln drfen. Sicherlich hat auch die blaue Tigergarnele an ihre Unterkunft und ihrem Futter wenige Ansprche an den Halter. Der Boden sollte sandig und mit feinem Kies bedeckt werden.
Die Bepflanzung sollte mehr Hochwachsende Pflanzen als Pflanzen mit breiten Blttern enthalten. Auch der Nachwuchs stellt sich dann von alleine ein. Was dabei zu beachten ist, was nicht das kann jedermann in unserem Forum erfragen.

Artikel von: Garnelen im Aquarium geschrieben am: 27.09.2011

Guppies und Redfiregarnelen

Bereits im Beitrag Designerbecken oder Naturaquarium hatte ich Ihnen ja schon ber mein Garnelenbecken berichtet. Nach ber einem Jahr Laufzeit war das Becken zwar wunderbar eingefahren aber die fehlende Bewegung im Becken strte mich schon ein wenig. Daher habe ich mir Gedanken darber gemacht, welche Fische oder sonstigen Tiere man wohl gut mit den Redfire vergesellschaften knne. Grere Fische, mglichst noch mit ausgeprgtem Jagdinstinkt, konnte ich natrlich sofort vergessen. Und durch einen Zufall bekam ich von einem Bekannten ein paar Guppies geschenkt. Zuerst dachte ich: Naja, Guppies, schauen wir mal. Mittlerweile habe ich meine Guppies echt lieb gewonnen. Die kleinen Kerle sind sehr lebhaft und sogar zutraulich. Dadurch kommt endlich etwas Bewegung ins Becken. Was mich allerdings vollkommen verwundert hat, ist das Verhalten der Garnelen. Frher (ohne Fischbesatz) waren immer nur sehr kleine Tiere zu sehen. Als die Guppies ins Becken einzogen ging ich davon aus, dass sich die Garnelen nicht mehr so hufig blicken lassen wrden. Falsch vermutet! Im Gegenteil, die Garnelen lassen sich von den Guppies berhaupt nicht stren. Weiterhin ist mir aufgefallen, dass die Garnelen tendenziell grer sind. Ich kann nicht genau sagen ob die Garnelen jetzt einfach grer werden (was ich bezweifle) oder ob sich einfach die kleineren nicht mehr so hufig zeigen. Obwohl man regelmig auch kleinere Garnelen im Becken beobachten kann. Sofern Sie auch an einem naturbelassenem Becken Spa haben, kann ich Ihnen auf jeden Fall die Kombination von Garnelen und Guppies sehr empfehlen. Das einzige Manko ist die Wasseraufbereitung. In meinem Aquarium gibt es keinerlei Filterung, nur eine Umwlzpumpe zur Wasserbewegung. Als nur Garnelen im Becken waren, konnte ich mir den Luxus erlauben, die Wasserwechsel unregelmig und frei nach Laune vorzunehmen. Jetzt mit den Fischen zustzlich ist ein wchentlicher Wechsel notwendig. Das sieht man sehr deutlich an der Farbe des entfernten Wassers. In einer weien Plastikschssel sieht man die Verfrbung des Aquarienwassers sehr deutlich. Aber nicht weiter schlimm, meine Blumen freuen sich wchentlich ber 6-8 Liter vorgewrmtes Giewasser aus dem Becken. ;-)